OpenBCM V1.07b6_bn2 (Linux)

Packet Radio Mailbox

FFLB0X

[[FFL-B0X]]

 Login: GAST





  

:::::::::::::::::
:: WWW -> HTTP ::
:::::::::::::::::
Im Gegensatz zu den meisten anderen Loesungen (CGI-Skript), besitzt die
BCM ein eingebautes HTTP Interface. Dadurch laesst sich die Box voll
interaktiv bedienen. Das bedeutet Befehle werden direkt ausgefuehrt und
Benutzer koennen sich unter ihrem eigenen Rufzeichen einloggen. Der HTTP
Server ist normalerweise auf dem TCP Port 8080 erreichbar. Andere Werte
lassen sich ueber die Befehlszeile setzen.
Bei der ersten HTTP Verbindung zu einer BCM kommt ein kleines Fenster auf
den Bildschirm. Dort wird man aufgefordert einen Namen und ein Passwort
einzugeben. Auch hier gelten ein paar Konventionen bezueglich der Eingaben:
Als Namen wird grundsaetzlich das eigene Rufzeichen eingegeben. Beim Passwort
trifft die BCM Software eine kleine, aber wichtige Unterscheidung:
  - Wird eine Verbindung vom localhost [127.0.0.1] oder dem Packet Radio
    Netz aufgebaut, dann gilt als Passwort der in der BCM eingegebene
    Name des Benutzers. Durch diese Konvention muss den Benutzern durch
    den Sysop kein Passwort eingetragen werden. Hat ein Benutzer ein
    Benutzer-Passwort gesetzt, ist kein Login moeglich.
  - Bei Verbindungen aus anderen Netzen gilt grundsaetzlich das
    TTY-Passwort.

Nach einem erfolgreichen Login setzt der HTTP Server beim Benutzer ein
Cookie. Das Cookie dient dazu, bei einem spaeteren Login den Benutzer zu
identifizieren und dadurch die Passwortabfrage zu umgehen. Wird dem Browser
verboten Cookies zu setzen, dann muss das Passwort jedesmal auf Neue
eingetippt werden.
Als Browser eignen sich in jedem Fall die Produkte von Netscape, alle anderen
Browsern muessen Frames unterstuetzen.
Die Funktionen der BCM lassen sich komplett fernbedienen, jedoch gibt es
einige Ausnahmen:

  - Beim Senden von Nachrichten muss immer die Referenz zu send angeklickt
    werden. Es hilft nichts, in der Befehlszeile einen Send Befehl zu
    schreiben und dann auf Execute zu klicken.
  - Die Bedienung von interaktiven Runutilities ist nicht moeglich.
  - Beim Empfang von Nachrichten werden binaere Dateien automatisch umgesetzt.
    Dabei wird der Mimetype beachtet und folgerichtig werden
    beispielsweise Nachrichten mit einem binaer eingespielten JPG-Bild
    automatisch angezeigt.

Alle anderen Funktionen sollten sich wie gewohnt bedienen lassen. Siehe auch
"Help HTTPNEWBIE".

 20.10.2020 15:47:34lZurueck Nach oben