OpenBCM V1.07b6_bn2 (Linux)

Packet Radio Mailbox

FFLB0X

[[FFL-B0X]]

 Login: GAST





  

::::::::::::::::
:: TRACELEVEL ::
::::::::::::::::
(Sysop, init.bcm)
Syntax: TRACELevel [<n>]
(Vorgabe: 1)

Ohne Parameter wird der eingestellte Wert ausgegeben.

Mit <n> kann eingestellt werden, welche Systemmeldungen in die Datei
"trace/syslog_r.bcm" geschrieben werden. Folgende Werte sind moeglich:

0  Saemtliche Meldungen (#R, #L, #S, #F, #A) werden mitgeschrieben
   (sehr viel, pro Tag etliche MegaByte, nicht empfehlenswert auf
   die Dauer).
1  Alle System- und Fehlermeldungen ausser #R werden mitgeschrieben.
2  Nur Fehlermeldungen (#S, #F, #A) werden mitgeschrieben.
3  Nur schwerwiegende Fehlermeldungen (#F und #A) mit Programmbbruch.
4  Nur Fehler, die zum sofortigen Programmabbruch (#A) fuehren
   (nur wenn "watchdog 4 bis 7" eingestellt ist!)
5  Es wird kein Systemlog gefuehrt (nicht empfehlenswert).

Bedeutung der Eintraege:
#R  (REPORT)   Saemtliche Report-Meldungen (Benutzereingaben, etc.)
#L  (LOG)      Systemmeldungen (start, stop, etc.)
#S  (SERIOUS)  Fehlermeldungen ohne Abbruch
#F  (FATAL)    Schwerwiegende Fehlermeldungen mit Programmabbruch
#A  (ABORT)    Fehler, mit Programmabbruch durch "watchdog 4 bis 7"

System- und Fehlermeldungen (#L, #S, #F, #A) werden auch in die Datei
"trace/syslog.bcm" geschrieben. Die weiteren Angaben bei den Fehlermeldungen
dienen zum Aufspueren der Fehler fuer die Programmierer.

Die Meldungen aus "trace/syslog_r.bcm" koennen mit "SLR [<Suchtext>]",
die Meldungen aus "trace/syslog.bcm" mit "SL [<Suchtext>]" ausgegeben werden.
Die Dateien "trace/syslog.bcm" und "trace/syslog_r.bcm" koennen,
wenn sie zu gross werden, einfach geloescht werden.

Beispiele:   sl #S        Fehlermeldungen (#S) aus "trace/syslog.bcm"
             slr OE3DBB   Aktivitaeten von OE3DBB aus "trace/syslog_r.bcm"

Siehe auch "H SL" und "H SLR"

 27.05.2020 07:49:50lZurueck Nach oben