OpenBCM V1.07b6_bn2 (Linux)

Packet Radio Mailbox

FFLB0X

[[FFL-B0X]]

 Login: GAST





  

::::::::::::
:: REJECT ::
::::::::::::
Syntax: REJect [ -a | <Suchtext> ]

Mit "-a" wird der gesamte Inhalt der Datei "reject.bcm" ausgegeben.
Bei Angabe von <Suchtext> werden alle Zeilen ausgegeben, die es enthalten.
<Suchtext> wird als "regulaerer Ausdruck" ausgewertet.

In der Datei "reject.bcm" koennen Regeln definiert werden, wie mit empfangenen
Mails umgegangen werden soll. Die Mails koennen dabei abgelehnt (rejected)
oder auf Hold gesetzt werden, d.h. so lange in der Mailbox nur lokal
gespeichert werden, bis der Sysop sie fuer den Forward mit "FORWARD -H" oder
"HOLD -U" wieder freigibt. Kommentare koennen in der Datei beliebig beigefuegt
werden, muessen aber immer mit einem ";" beginnen.

Das genaue Format einer Reject-Zeile in "reject.bcm" ist:
<Aktion> [<sender] [>dest] [$bid] [@at] [ .B | .P ] ;Kommentar

Bedeutung von:

<Aktion>:
 R = Nachricht wird abgewiesen (rejected)
 G = Nachricht wird abgewiesen (rejected), wenn Lokal ohne AX25-PW eingegeben
 E = Nachricht wird abgewiesen (rejected), wenn Lokal ohne AX25/TTYPW
     eingegeben
 F = Nachricht wird auf Hold gesetzt, wenn S&F nicht passwortgeschuetzt ist
 H = Nachricht wird auf Hold gesetzt
 L = Nachricht wird auf Hold gesetzt, wenn Lokal eingegeben
 P = Nachricht wird auf Hold gesetzt, wenn ohne AX25-PW eingegeben
 O = Nachricht wird auf Hold gesetzt, wenn ohne AX25/TTYPW eingegeben

[<sender]  Absenderrufzeichen
[>dest]    Empfaenger (Board oder Rufzeichen)
[$bid]     Ein bestimmtes (Teil-)BID
[@at]      Adresse (Verteiler oder Mailboxrufzeichen)
.B         Bulletin
.P         persoenliche Nachricht

Die Aktionen E und O sind nur in der Linux/WinNT Version moeglich!

Als Jokerzeichen sind "?" (beliebiges Zeichen) und "*" (mehrere beliebige
Zeichen oder kein Zeichen) moeglich. Ein "*" kann auch am Anfang oder mitten
im String angegeben werden. Als String kann ein "regulaerer Ausdruck"
verwendet werden, siehe "Help REGULAR".

Zur Negierung eines Ausdrucks kann dem String ein
"!" vorangestellt werden, z.B. wuerde die Zeile
    R @DB0IRS >!DH3MB
bewirken, dass alle Nachrichten rejected werden, die an DB0IRS adressiert
sind und nicht an DH3MB gehen (nicht sinnvoll).

Ferner kann eine ODER-Verknuepfung genutzt werden, so wuerde eine Zeile
    G .B <!(DH8YMB,DL9CU
bewirken, dass alle Rubrikmails abgelehnt werden, die - mit Ausnahme von
DH8YMB und DL9CU - ohne passwortgeschuetzten Login eingespielt werden.
Eine ODER-Verknuepfung ohne Negierung ist auch moeglich, macht in der Regel
aber wenig Sinn.

Mit dem reject.bcm-Feature sollte vorsichtig umgegangen werden, eine Zeile
    R <*CB*
wuerde mehr sperren als man auf dem ersten Blick vermutet und wuerde manche
OMs nicht sehr erfreuen!

Einige Beispiele:
; CB-Rufzeichen sperren
  R <CB?CB
; FLOHMARKT-Mails
  R >FLOHM*
; Weltweite MEINUNGs-Mails gar nicht erst annehmen
  R >MEINU* @WW
; df0ar darf nur Mails an oe3dzw senden
  R <^DF0AR$ >!^OE3DZW$ ...
; Einige BIDs von CB-Mailboxen sperren
  R $*DBO123*
  R $*NL3DGH*
; Generell alle Rubrikmails, die ohne AX25-Passwort eingespielt wurden
; auf "HOLD" setzen (Parameter HOLDTIME muss gesetzt sein!)
  P .B
; alle ohne AX25-Passwort lokal eingegebene Rubrikmails ablehnen
  G .B
; alle ohne AX25-Passwort lokal eingegebene Rubrikmails ablehnen, ausser
; wenn sie von den Calls, die mit DB0 beginnen, oder dem Call DH8YMB stammen
  G .B <!(^DB0,^DH8YMB

Eine Zeile kann mehrere Bedingungen enthalten. Nur wenn alle Bedingungen
erfuellt sind, wird die <Aktion> ausgefuehrt.

Neben dem reinen Editieren der Datei "reject.bcm" kann auch mit dem internen
REJECTEDITOR gearbeitet werden, siehe hierzu auch "Help REJECTEDIT". Mit
HOLDTIME kann die Haltezeit fuer Nachrichten eingestellt werden, die ein
Hold-Kriterium erfuellen, siehe "Help HOLDTIME".

 29.05.2020 19:46:06lZurueck Nach oben