OpenBCM V1.07b6_bn2 (Linux)

Packet Radio Mailbox

FFLB0X

[[FFL-B0X]]

 Login: GAST





  

::::::::::::::
:: INFOPATH ::
::::::::::::::
(Sysop, init.bcm)
Syntax: INFOPath [<Verzeichnis>]
(Vorgabe: "/bcm/info/")

Setzt den Pfad im Dateisystem fuer die Bulletin-Nachrichten. Standardmaessig
ist dieser Pfad auf "info" eingestellt (bezieht sich auf das aktuelle BCM
Verzeichnis), kann aber auch auf ein anderes Laufwerk gesetzt werden.
Statt des DOS Backslash (\) wird ein Slash (/) verwendet (Wichtig fuer
Runutils!).

Beispiel:         infop d:/info

Es ist sinnvoll, den Infopath auf eine eigene Partition bzw. auf ein eigenes
Laufwerk zu legen, im DOS Filesystem FAT16 sind nur 2^16 verschiedene Dateien
moeglich, wobei die minimale Dateigroesse durch die Clustergroesse bestimmt
wird. Diese Groesse betraegt etwa:
         Partition bis 256 MB -  4 kBytes
               256  -  512 MB -  8 kBytes
               512  - 1024 MB - 16 kBytes
              1024  - 2048 MB - 32 kBytes
              2048  - 4096 MB - 64 kBytes
Da jede Nachricht als eine eigene Datei abgespeichert wird, benoetigt somit
jede Nachricht bei einer 450 MB-Platte mindestens 8 kBytes.
Bei 8 kByte-Clustern wird die Festplatte daher nur mehr zu weniger als 50%
ausgenutzt. Es ist deshalb sinnvoll, unter DOS fuer System, User und Info
eine eigene Partition einzurichten. Der INFOPATH kann genauso wie das
Benutzer-Verzeichnis auch auf ein Netzwerkslaufwerk zeigen. Damit kann dann
die Nachricht auch in einem anderen Dateisystem (Novell, ext2fs, Windows-NT,
etc.) abgelegt werden, es sind dann auch mehr als 2^16 verschiedene Dateien
moeglich. Eventuell kann unter DOS auch FAT32 verwendet werden, dort wird eine
Clustergroesse von 4 kBytes verwendet, allerdings kommt es mit neueren
DOS-Versionen zu Problemen beim DOS-Ausstieg. Bei der Linux-Version sollte ein
ext2fs mit 1 oder 2 kByte pro Cluster gewaehlt werden.

 27.05.2020 14:25:25lZurueck Nach oben