OpenBCM V1.07b6_bn2 (Linux)

Packet Radio Mailbox

FFLB0X

[[FFL-B0X]]

 Login: GAST





  
CB04EF > FUNK     06.08.17 05:35l 48 Lines 2275 Bytes #999 (999) @ DEU
BID : S7RB35THR00L
Read: GAST
Subj: IARC meint: Aloe vera ebenso "gefährlich" wie Handystrahlung ;-)
Path: FFLB0X<DBO841<DBO595<DOK346<DBO274<KS1BBS<FU0BOX<B35THR
Sent: 170728/1543z @:B35THR.#THR.M.DLNET.DEU.EU [EF JO50MX] obcm1.07b11 LT:999
From: CB04EF @ B35THR.#THR.M.DLNET.DEU.EU (Michael)
To:   FUNK @ DEU
X-Info: Sent with login password

27.07.2017

IARC meint: Aloe vera ebenso "gefährlich" wie Handystrahlung ;-)

Die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) hat Ende Juni 2017 die
Pflanze Aloe vera in die Kategorie "2B" (möglicherweise krebserregend)
eingestuft. Damit befindet sich Aloe vera jetzt in derselben Kategorie wie
hochfrequente elektromagnetische Felder, die z.B. von Handys ausgehen.

Aloe vera wird gern als Heilpflanze bezeichnet und von der Kosmetikindustrie
wegen angeblich hautpflegender Wirkung beworben; wissenschaftliche Beweise
dafür fehlen weitgehend. Aber auch für eine möglicherweise krebserregende
Wirkung und damit die Einstufung der Pflanze in die IARC-Kategorie 2B gibt es
keine belastbaren wissenschaftlichen Beweise, ebensowenig wie für eine
Schädlichkeit von elektromagnetischen Feldern, die von Handys erzeugt werden.

Die Einstufung von elektromagnetischen Feldern in die Kategorie 2B durch das
IARC erfolgte im Mai 2011. Sie beruhte u.a. auf Studien zu Gliomen
(Hirntumoren) im Zusammenhang mit langjähriger Mobilfunknutzung, die sich auf
epidemiologische Beobachtungen stützten und z.T. wegen methodischer Mängel
(z.B. zu geringer Fallzahlen) umstritten sind.

Das österreichische "Forum Mobilkommunikation" (FMK) wies darauf hin, dass in
Österreich die Kopftumor-Neuerkrankungsrate seit der Einführung digitaler
Mobilfunknetze vor rd. 25 Jahren annähernd gleich geblieben sei, obwohl sich
die Zahl der Nutzungsverträge seitdem mehr als verhundertfacht habe.

Tatsächlich besagt die Einstufung in die IARC-Kategorie 2B lediglich, dass es
keinen wissenschaftlichen Nachweis für ein erhöhtes Krebsrisiko gibt, dass nach
Studienlage ein Restrisiko aber auch nicht völlig ausgeschlossen werden kann.
Derzeit sind in der Kategorie B2 299 Wirkstoffe und Tätigkeiten aufgelistet,
darunter der Verzehr von eingelegtem Gemüse, die berufliche Tätigkeit als
Feuerwehrmann und bis vor kurzem auch der Genuss von Kaffee...

- wolf -

© FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

Dieser Beitrag darf ungekürzt und mit Quellenangabe in nichtgewerbliche Medien
(z.B. CB-Clubzeitungen, CB-Rundsprüche, CB-Packet-Radio) übernommen werden.

Quelle: http://www.funkmagazin.de/270707.htm

 


Lese vorherige Mail | Lese naechste Mail


 10.08.2020 07:46:20lZurueck Nach oben