OpenBCM V1.07b6_bn2 (Linux)

Packet Radio Mailbox

FFLB0X

[[FFL-B0X]]

 Login: GAST





  
CB04EF > FUNK     07.07.17 19:53l 51 Lines 2210 Bytes #999 (999) @ DEU
BID : 77RB35THR00C
Read: GAST
Subj: "Funkgeräteverbot am Steuer" vorübergehend zurückgezogen
Path: FFLB0X<BX1ESW<DBX986<DBQ946<KS1BBS<FU0BOX<B35THR
Sent: 170707/1752z @:B35THR.#THR.M.DLNET.DEU.EU [EF JO50MX] obcm1.07b11 LT:999
From: CB04EF @ B35THR.#THR.M.DLNET.DEU.EU (Michael)
To:   FUNK @ DEU
X-Info: Sent with login password


07.07.2017
Überarbeitete Fassung

"Funkgeräteverbot am Steuer" vorübergehend zurückgezogen

Die Bundesregierung hat die geplante Änderung der Straßenverkehrsordnung (StVO)
kurz vor der Beschlussfassung im Plenum des Bundesrats zurückgezogen. Damit ist
auch das geplante "Funkgeräteverbot am Steuer" derzeit vom Tisch. Der
Verordnungsentwurf soll dem Bundesrat aber "kurzfristig" (mit verschärften
Sanktionen für "Notgassen-Blockierer) wieder zugeleitet werden.

Zuvor hatte der Verkehrsausschuss des Bundesrats empfohlen, dass das (nunmehr
zurückgezogene) "Funkgeräteverbot am Steuer" für "im Fahrzeug festverbaute
CB-Funkgeräte" erst nach Ablauf einer Frist von drei Jahren gelten sollte (das
Funkmagazin berichtete). Das Land Niedersachsen hatte später empfohlen, diese
Drei-Jahres-Frist nicht nur für CB-Funkgeräte zu gewähren, sondern auf alle "im
Fahrzeug mitgeführten Funkgeräte" auszudehnen. Auch diese Empfehlungen sind mit
der Rücknahme des Entwurfs gegenstandslos geworden.

Als Begründung für den kurzfristigen Rückzug nannte Norbert Barthle,
Staatssekretär im Verkehrsministerium, eine "weitere erhebliche Verschärfung"
der Sanktionen für Autofahrer, die bei Unfällen Rettungsfahrzeuge blockieren,
weil sie keine "Notgasse" bilden.

Barthle weiter: "Die Ressortabstimmung für die überarbeitete Verordnung soll
bereits heute (7. Juli 2007 -Red.) beendet werden und gleich im Anschluss wird
sie dem Bundeskanzleramt zugeleitet, verbunden mit der Bitte, sie dem Bundesrat
zur Zustimmung vorzulegen. Die Verordnung wird Ihnen also erneut kurzfrstig
zugeleitet werden."

Die Bundesratsplanarsitzung am 7.Juni 2017, in der ursprünglich über die
Verordnung abgestimmt werden sollte, ist die letzte vor der Sommerpause. Der
Bundesrat teilte mit, er könne sich voraussichtlich bereits am 22. September
2017 mit dem neuen Verordnungsentwurf befassen.

- wolf -

© FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

Dieser Beitrag darf ungekürzt und mit Quellenangabe in nichtgewerbliche Medien
(z.B. CB-Clubzeitungen, CB-Rundsprüche, CB-Packet-Radio) übernommen werden.


Quelle: http://www.funkmagazin.de/070717.htm

 


Lese vorherige Mail | Lese naechste Mail


 31.05.2020 17:33:53lZurueck Nach oben