OpenBCM V1.07b6_bn2 (Linux)

Packet Radio Mailbox

FFLB0X

[[FFL-B0X]]

 Login: GAST





  
FFL0EV > DARC     09.03.17 16:22l 197 Lines 10948 Bytes #999 (360) @ BCMNET
BID : 9R3FFLB0X_1X
Read: FFL0EV GAST
Subj: Deutschland-Rundspruch 10/2017
Path: FFLB0X
Sent: 170309/1422z @:FFLB0X.#BAY.DEU.BCMNET [[FFL-B0X]] obcm1.07b6_bn2 LT:360
From: FFL0EV @ FFLB0X.#BAY.DEU.BCMNET (FFL e.v.)
To:   DARC @ BCMNET
X-Info: Sent with login password

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880
Deutschland-Rundspruch 10/2017, 10. KW
(Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab
Donnerstag, den 9. März 2017, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter
http://www.ostseerundspruch.de/category/deutschland-rundspruch/ auch als
RSS-Feed und http://www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei
finden Sie im eingeloggten Zustand unter
https://www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/#c35494.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X];
lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches
aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 10 des Deutschen
Amateur-Radio-Clubs für die 10. Kalenderwoche 2017. Diesmal haben wir Meldungen
zu folgenden Themen:

- Ungebrochen hoher Zulauf an Amateurfunkprüfungen im Jahr 2016
- Weitere Länder gewähren Zugang zum 60-m-Band
- Anhaltende Vierwegverbindung auf 472 kHz
- Bitte neue DARC-Webseite zum UKW-Log-Upload nutzen
- SAFA und Maker Faire 2017 in Dillingen
- 2. FUNK.TAG am 8. April
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Ungebrochen hoher Zulauf an Amateurfunkprüfungen im Jahr 2016
-------------------------------------------------------------
Die Bundesnetzagentur hat auch im Jahr 2016 einen hohen Zulauf bei
Amateurfunkprüfungen erfahren. Dies geht aus den jüngst von der Behörde
veröffentlichten Statistiken hervor. So fanden in 2016 insgesamt 87
Amateurfunkprüfungen statt - 83 in 2015 und 71 im Jahr 2014 - aus denen 1042
Amateurfunkgenehmigungen hervorgingen. Im Jahr 2015 waren es 997 und im Jahr
2014 nur 849. Die Gesamtanzahl der Prüfungsteilnehmer betrug im Jahr 2016 1197
Personen. Der positive Trend setzt sich damit seit dem Jahr 2013 weiter fort.
Analog zu den steigenden Prüfungszahlen und Teilnehmern stehen auch die
Ausbildungsrufzeichen weiter hoch im Kurs: Zum Ende des Jahres 2015
registrierte die Bundesnetzagentur 3184 Ausbildungsrufzeichen, zum Ende des
Jahres 2016 3422 Rufzeichen - ein Plus von 238 DN-Calls. Die Gesamtzahl aller
zugeteilten Rufzeichen beziffert die Behörde mit Stand Ende 2016 auf 72 717
Calls. Darunter befinden sich 57 553 personengebundene Klasse-A-Rufzeichen und
7542 Rufzeichen für die Amateurfunkklasse E.

Weitere Länder gewähren Zugang zum 60-m-Band
--------------------------------------------
Mit Uruguay und Hongkong ist in zwei weiteren Ländern das 5-MHz-Band
freigegeben worden. Die Freigabe beruht auf einer internationalen Zuteilung,
die dem Amateurfunkdienst auf der World Radiocommunication Conference 2015
(WRC-15) von 5,351,5 bis 5,366,5 kHz auf sekundärer Basis zugesprochen wurde.
Für Funkamateure in Deutschland ist das 60-m-Band seit dem 20. Dezember 2016
freigegeben.
In Uruguay gelten neue Amateurfunkregelungen, die am 24. Februar in Kraft
getreten sind. Dabei wurde die Freigabe auf 5351,5-5366,5 kHz im 60-m-Band
sowie Zuweisungen auf 472 bis 479 kHz, 47 bis 47,2 GHz und 77,5 bis 78 GHz
erteilt. Die Inhaber der allgemeinen Lizenz in Uruguay können auf 60 m mit 15 W
EIRP funken, während Inhaber der Lizenzklasse "Superior" mit 25 W EIRP arbeiten
können. Darüber hinaus haben Funkamateure in Uruguay nun erweiterte Zuweisungen
auf 80 und auf 160 m.
In Hongkong hat die örtliche Telekommunikationsbehörde OFCA dem
Amateurfunk-Service 5351,5-5366,5 kHz sekundär zugeteilt. Die maximal zulässige
Leistung beträgt 15 W EIRP. Alle 60-m-Zuweisungen sind sekundär.

Anhaltende Vierwegverbindung auf 472 kHz
----------------------------------------
Am 28. Februar gelang den Funkamateuren Dieter, DJ6CB; Ottar, LA1TN; Ian,
G4GIR, und Giulio, IK2DED, ein neuer MF-Weltrekord. Sie stellten in der Zeit
von 21:38 UTC bis 22:07 UTC in CW auf 472,400 kHz eine anhaltende
Vierwegverbindung zwischen ihren vier Ländern her. Trotz ungünstiger
Bedingungen durch lange tiefe QSB-Phasen konnten Rapporte von 549 bis 579
ausgetauscht und bestätigt werden. Das neue Ziel der beteiligten OMs ist eine
Fünfwegverbindung mit fünf Ländern. Dies dürfte innerhalb Europas theoretisch
möglich sein. Die Anruffrequenz lautet 472,400 kHz. Darüber berichtet Dieter
Kranz, DJ6CB.

Bitte neue DARC-Webseite zum UKW-Log-Upload nutzen
--------------------------------------------------
Für UKW-Conteste betreibt der DARC e.V. seit Anfang des Jahres eine neue
Software zum Upload des Logs und zur Auswertung [1]. An dieser Stelle der
erneute Hinweis, da der DARC VHF-, UHF-, Mikrowellenwettbewerb jüngst am
Wochenende 3./4. März stattgefunden hat. Einsendeschluss ist der 21. März.
Weitere Informationen zur neuen DARC-Webseite zum UKW-Log-Upload und Auswertung
lesen Sie in der Märzausgabe der CQ DL auf Seite 15.

SAFA und Maker Faire 2017 in Dillingen
--------------------------------------
Die Saarländische Amateurfunkausstellung, kurz SAFA, wird am 19. März das
sechste Mal geöffnet. Austragungsort ist wie in den vergangenen Jahren die
Stadthalle in Dillingen/Saar. In diesem Jahr will das Veranstaltungsteam noch
einen Schritt weiter gehen und die nichtfunkende Bevölkerung einladen, sich die
parallel laufende Veranstaltung Maker Faire anzuschauen. Diese bietet ein
abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie. Die SAFA beginnt um 9 Uhr
und schließt wegen der Maker Faire erst gegen 17 Uhr. Jedem OV, gleich von
welchem Distrikt, ist die Möglichkeit gegeben, kostenlos einen OV-Stand zu
betreiben. Dafür sind noch einige Stände vorreserviert. Damit haben
DARC-Mitglieder die Möglichkeit, einzelne Stücke anzubieten, ohne gleich einen
eigenen Stand zu mieten. Nähere Informationen gibt es auf der SAFA-Webseite
[2].

2. FUNK.TAG am 8. April
-----------------------
Am 8. April findet der 2. FUNK.TAG in der Messe Kassel statt. Die Veranstaltung
der DARC Verlag GmbH mit dem ideellen Träger DARC e.V. richtet sich an
Funkamateure, Maker und Elektronikbegeisterte. In der Zeit von 9 bis 16 Uhr
erleben die Besucher in den Hallen 1 und 2 eine umfangreiche Veranstaltung mit
Händlerbeteiligung, einem großen Flohmarkt und Rahmenprogramm. Auf dem
Flohmarkt erworbene Waren können am Funkgerätemessplatz sogleich auf korrekte
Funktion hin geprüft werden. Innerhalb des Vortragsprogramms wird es Referate
zu den Themen Software Defined Radio, Antennenselbstbau, DXpeditionen und
Digital Voice geben. DOK-Sammler kommen bei einer UKW-DOK-Börse auf ihre
Kosten. Das ARDF-Referat des DARC veranstaltet im nahegelegenen Gelände der
Fulda-Auen eine Peilveranstaltung. Dank seiner hervorragenden Verkehrsanbindung
ist das stadtnahe Messegelände ideal per Auto, Bahn oder Flugzeug zu erreichen.
Die unmittelbare Autobahnanbindung und über 3000 kostenlose Parkplätze vor Ort
machen die im Grünen gelegene Messe Kassel zu einem perfekten Standort. Der
DARC e.V. freut sich auf viele Besucher zum 2. FUNK.TAG in der Messe Kassel.
Weitere Informationen lesen Sie auch in der Aprilausgabe der CQ DL, die in
Kürze erscheint, sowie auf der FUNK.TAG-Webseite [3].

Aktuelle Conteste
-----------------
11. März: DIG QSO Party und AGCW-DL QRP Contest 11. bis 12. März: FIRAC-Contest
12. März: DIG QSO Party 12. März: UBA Spring Contest 14. und 15. März:
YL-Aktivitäts-Party 18. März: Mecklenburg-Vorpommern-Contest und AGCL-DL
VHF/UHF-Contest 18. bis 19. März: Russian DX Contest 18. bis 20. März: BARTG HF
RTTY Contest 19. März: UBA Spring Contest Die Ausschreibungen finden Sie auf
der Webseite des DX und HF-Funksportreferates [dx] sowie mittels der
Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 3/17 auf S. 60

Der Funkwetterbericht vom 7. März, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL
----------------------------------------------------------------------
Rückblick vom 28. Februar bis 6. März: Der Sonnenwind war das Salz in der
Funkwetterküche, denn er bestimmte die Ausbreitungsbedingungen. Der solare Flux
fiel von 82 auf 72 Fluxeinheiten, die Sonnenflecken 2641 und 2642 verschwanden,
sodass die Sonne momentan fleckenfrei ist. Die Geschwindigkeit des Sonnenwindes
wechselte zwischen 320 und 760 km/Sekunde und sorgte für große Turbulenzen im
geomagnetischen Feld. In den positiven Phasen gab es interessante
DX-Bedingungen auf den unteren Bändern. Beispielsweise war am 6. März abends
Neuseeland auf 80 m noch eine Stunde nach deren Sonnenaufgang hörbar. Zur
gleichen Zeit konnte man auf 40 und 30 m mit der Karibik und Nordamerika
funken. Während dieser Zeit begann in hohen Breiten Aurora und der
geomagnetische Index k sprang von 4 auf 5. Die oberen Kurzwellenbänder litten
unter der fehlenden Ionisierung, es gab nur wenige kurze Öffnungen auf 17 und
15 m.

Vorhersage bis zum 14. März:
Die Sonnenaktivität bleibt sehr gering. Zunächst ist die Sonne fleckenlos und
die Fluxwerte liegen im Bereich von knapp über 70 Fluxeinheiten. Die Intensität
des Sonnenwindes nimmt zwar momentan etwas ab, aber ein neues koronales Loch
schiebt sich bereits wieder in eine geoeffektive Position. Es ist bekannt, dass
die Häufigkeit geomagnetischer Störungen um die Tagundnachtgleiche herum höher
ist als im Sommer oder im Winter. Diese Tatsache fällt nun leider mit dem
rasant nach unten gehenden Sonnenfleckenzyklus zusammen. Wir erwarten nur kurze
Öffnungen auf 17 und mit etwas Glück auf 15 m. Aber wir sollten die koronalen
Löcher beobachten und auf den unteren Kurzwellenbändern auf die positiven
Phasen der einsetzenden geomagnetischen Störungen warten [4].

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Grayline DX, alle Zeiten in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:12; Melbourne/Ostaustralien 20:10;
Perth/Westaustralien 22:10; Singapur/Republik Singapur 23:12; Tokio/Japan
21:02; Honolulu/Hawaii 16:46; Anchorage/Alaska 16:36; Johannesburg/Südafrika
04:05; San Francisco/Kalifornien 14:32; Stanley/Falklandinseln 09:37;
Berlin/Deutschland 05:35.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 22:54; San Francisco/Kalifornien: 02:10
; Sao Paulo/Brasilien 21:29; Stanley/Falklandinseln 22:37; Honolulu/Hawaii
04:38; Anchorage/Alaska 03:40; Johannesburg/Südafrika 16:31;
Auckland/Neuseeland 06:51; Berlin/Deutschland 16:57.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte
Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Diesen Rundspruch gibt es
auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite sowie in Packet Radio unter
der Rubrik DARC. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz -
schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail
ausschließlich an redaktion@darc.de. Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur
nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
 [1] http://contest.darc.de
 [2] http://www.safa-online.de
 [3] http://www.funktag-kassel.de
 [4] http://www.solen.info/solar/images/swind.png
[dx] http://www.darc.de/referate/dx

--

Quelle: https://www.darc.de/

  * Mit freundlicher Genehmigung des DARC ins Packet-Radio übernommen *

Funkfreunde Landshut e.V.
www.funkfreundelandshut.de
 


Lese vorherige Mail | Lese naechste Mail


 09.08.2020 03:58:38lZurueck Nach oben