OpenBCM V1.07b6_bn2 (Linux)

Packet Radio Mailbox

FFLB0X

[[FFL-B0X]]

 Login: GAST





  
FFL0EV > DARC     02.03.17 18:33l 169 Lines 9439 Bytes #999 (360) @ BCMNET
BID : 2R3FFLB0X_26
Read: FFL0EV GAST
Subj: Deutschland-Rundspruch 09/2017
Path: FFLB0X
Sent: 170302/1633z @:FFLB0X.#BAY.DEU.BCMNET [[FFL-B0X]] obcm1.07b6_bn2 LT:360
From: FFL0EV @ FFLB0X.#BAY.DEU.BCMNET (FFL e.v.)
To:   DARC @ BCMNET
X-Info: Sent with login password

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880
Deutschland-Rundspruch 9/2017, 9. KW
(Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab
Donnerstag, den 2. März 2017, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter
http://www.ostseerundspruch.de/category/deutschland-rundspruch/ auch als
RSS-Feed und http://www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei
finden Sie im eingeloggten Zustand unter
https://www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/#c35494.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X];
lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches
aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 9 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs
für die 9. Kalenderwoche 2017. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden
Themen:

- Linuxcomputer Raspberry Pi feiert fünfjähriges Jubiläum
- Noch 500 Tage bis zur WRTC 2018
- Auslieferung eines 2-m-Handfunkgeräts zur Internationalen Raumstation ISS
- DA0YL-Staffel im Februar erfolgreich
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Linuxcomputer Raspberry Pi feiert fünfjähriges Jubiläum
--------------------------------------------------------
Der kreditkartengroße Linuxcomputer Raspberry Pi feiert dieser Tage bereits
sein fünfjähriges Jubiläum. Am 29. Februar 2012 brachte die Raspberry Pi
Foundation den Rechner in den Modellen A und B mit einem Single-Core-Prozessor
auf den Markt. Zunächst mit 256 MB RAM ausgestattet, hat der Rechner seitdem
zahlreiche Fortentwicklungen erfahren. Mittlerweile steht den Anwendern eine
Quadcore-CPU und bis zu 1 GB RAM zur Verfügung. Der geringe Stromverbrauch
macht den Rechner auch für Daueranwendungen interessant. Mit Hilfe der
GPIO-Pinleiste können zahlreiche Steuerungsaufgaben bewältigt werden. So hat
der Rechner den Weg in viele Selbstbauprojekte gefunden, darunter
Wetterballons, 3D-Drucker oder auch ferngesteuerte Autos. Die Liste lässt sich
vor allem im Bereich des Amateurfunks weiter fortsetzen. Hier findet man den
Rechner unter anderem in Projekten zum Hamnet, APRS oder Relaissteuerungen
wieder. In einem Interview mit der britischen Zeitung "Wired" bezeichnete der
Erfinder des Raspberry Pi, Eben Upton, den Raspberry Pi 3 analog zur ersten
Platinenversion als "Dreijahresprodukt". Wenn man das Erscheinungsjahr 2016 für
den Raspberry Pi 3 zugrunde legt, dürfte mit der Version 4 erst im Jahr 2019 zu
rechnen sein. Anstelle sich auf die Hardware zu konzentrieren, will die
Raspberry Pi Foundation den Fokus noch mehr auf die Softwareentwicklung legen.
Es bleibt also abzuwarten, welche Innovationen aus dem Hause der Stiftung
kommen, die in der Folge dann auch in den Amateurfunkdienst einfließen
könnten.

Noch 500 Tage bis zur WRTC 2018
-------------------------------
Oft wird die WRTC als "Olympiade der Radiosportler" bezeichnet. Das ist
durchaus passend, denn im ursprünglichen Sinne versteht man unter Olympiade die
Zeit zwischen den olympischen Spielen. Nun sind es nur noch 500 Tage bis zur
Eröffnung. Vieles ist bereits passiert - vieles ist noch zu tun. Einige Zahlen
und Fakten: 60 % der Spenden sind eingeworben, 94 Vorträge fanden bei OVs/Clubs
und Treffen statt, mehr als 40 Artikel sind in Zeitschriften erschienen, 80
Telefonkonferenzen wurden abgehalten, mehr als 1000 WWQR-Diplome ausgegeben, 58
000 QSOs haben mit den Sonderstationen - erkennbar mit "WRTC" im Suffix -
stattgefunden und es gibt 14 Distrikts-Botschafter. Weitere Zahlen und Fakten
sowie Stimmen aus dem Helferteam findet man auf der WRTC-Webseite [1]. Viele
Teilprojekte sehen den sicheren Hafen. Einige Dinge erweisen sich als
aufwändiger als zuvor erwartet. Das Organisationsteam sieht sich auf einem
guten Weg, da man stolz ist, Gastgeber zu sein. Viele Menschen stehen hinter
der WRTC-Organisation und opfern viele Stunden Freizeit für dieses besondere
Projekt. Der WRTC 2018 e.V. freut sich über weitere Spenden oder die
Unterstützung als Vorort-Helfer 2018. Der Verein präsentiert sich demnächst auf
dem FUNK.TAG am 8. April in der Messe 
Kassel.

Auslieferung eines 2-m-Handfunkgeräts zur Internationalen Raumstation ISS
-------------------------------------------------------------------------
Der Schulkontakt mit der Internationalen Raumstation ISS am 24. Februar wurde
verschoben, weil das tags zuvor abgebrochene Andock-Manöver des
Dragon-Frachters noch einmal versucht werden sollte. Mit an Bord befindet sich
ein Ericsson-Handfunkgerät für VHF als Ersatz für das kürzlich ausgefallene
Gerät im Columbus-Modul. Frank Bauer, KA3HDO, Vorsitzender der ARISS schrieb:
"ARISS macht große Fortschritte bei der Entwicklung des neuen interoperablen
Funksystems für die Schulkontakte, mit dem wir hoffen, unsere alternde
Funkinfrastruktur im Columbus-Modul und im Service-Modul zu ersetzen." Darüber
informiert Andreas Imse, 
DJ5AR.

DA0YL-Staffel im Februar erfolgreich
------------------------------------
Absolut Großartiges leisten derzeit die YLs: Seit dem 1. Februar aktivieren sie
täglich das Call DA0YL, welches derzeit sein fünfjähriges Bestehen feiert. Bei
der Aktivität wechseln sich die Damen an Mikrofon und Taste täglich ab. Bereits
im Februar kamen so über 3000 QSOs ins Log von DA0YL, und dies nicht nur auf
den obligatorischen DL-Bändern. Auch QSOs auf dem neuen 60-m-Band und auf 160 m
waren in größerer Anzahl dabei, daneben Satellitenfunk und die verschiedensten
digitalen Betriebsarten. Die Damen beweisen hiermit, dass sie nicht nur bei
Plauderrunden in SSB zu hören sind, sondern die ganze technische Breite unseres
Hobbys zu nutzen wissen! Alle teilnehmenden YLs, die täglich mindestens 33 QSOs
ins Log bringen, erhalten eine Teilnahmeurkunde. Parallel hierzu gilt es für
alle Gegenstationen, ein neues Diplom zu arbeiten. Hierfür muss DA0YL
mindestens 33 Mal gearbeitet werden. Es zählen QSOs an verschiedenen Tagen,
aber auch in verschiedenen Modi oder Bändern (ab 2017). Die Aktion läuft noch
bis mindestens Mai.

Aktuelle Conteste
-----------------
4. bis 5. März: ARRL International DX Contest und DARC VHF-, UHF-,
Mikrowellenwettbewerb 5. März: UBA Spring Contest und Internationale
YL-Aktivität zum Weltfrauentag 7. März: YL-CW-Party 11. März: DIG QSO Party und
AGCW-DL QRP Contest 11. bis 12. März: FIRAC-Contest 12. März: DIG QSO Party Die
Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des DX und HF-Funksportreferates
[dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 3/17 auf S. 60

Der Funkwetterbericht vom 21. Februar, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL
--------------------------------------------------------------------------
Rückblick vom 21. bis 27. Februar: Die Sonnenaktivität war durch drei C-Flares
etwas höher als in der Vorwoche, obwohl die Messwerte des solaren Fluxes
ziemlich konstant bei 80 plus/minus 2 Fluxeinheiten lagen. Die Sonnenflecken
2638, 2639, 2640 und 2641 sind präsent, aber stabil. Das geomagnetische Feld
war nur am 24. Februar stark gestört, an den anderen Tagen wechselten ruhige
und moderat gestörte Phasen einander ab. Seit dem 25. Februar ist es sehr
ruhig. An einigen Tagen öffneten die oberen Bänder bis 12 m; 20, 17 und auch 15
m präsentierten sich besser als in der Vorwoche. Auf den Bändern 160, 80 und 40
m gab es praktisch jeden zweiten Tag gute DX-Öffnungen. Vor allem morgens
fanden wir laute Signale aus ZL und VK auf 30 und 40 m vor.

Vorhersage bis zum 7. März:
Aktuell gilt eine Stormwatch vom 28. Februar bis 2. März, da das große koronale
Loch CH 792 zentral auf der Sonnenscheibe sitzt. Die Sonnentätigkeit bleibt
gering, wobei einzelne C-Flares von der Region 2641 erwartet werden. Die
Fluxwerte werden bei etwa 80 Fluxeinheiten bleiben. Relativ stabile
DX-Verbindungen auf den Taglinien finden wir auf 20 und 17 m, abends und
morgens sind 30, 40 und 80 m sehr DX-freundlich. Für 160 m muss man zumindest
mit der Graylinekarte arbeiten, denn die nutzbaren Dunkelzeiten werden auf der
Nordhalbkugel der Erde immer kürzer.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Grayline DX, alle Zeiten in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:04; Melbourne/Ostaustralien 20:02;
Perth/Westaustralien 22:04; Singapur/Republik Singapur 23:14; Tokio/Japan
21:13; Honolulu/Hawaii 16:52; Anchorage/Alaska 17:00; Johannesburg/Südafrika
04:00; San Francisco/Kalifornien 14:43; Stanley/Falklandinseln 09:23;
Berlin/Deutschland 05:15.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 22:45; San Francisco/Kalifornien 02:02;
Sao Paulo/Brasilien 21:36; Stanley/Falklandinseln 22:55; Honolulu/Hawaii 04:35;
Anchorage/Alaska 03:19; Johannesburg/Südafrika 16:39; Auckland/Neuseeland
07:02; Berlin/Deutschland 16:43.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte
Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Diesen Rundspruch gibt es
auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite sowie in Packet Radio unter
der Rubrik DARC. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz -
schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail
ausschließlich an redaktion@darc.de. Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur
nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
 [1] http://www.wrtc2018.de
[dx] http://www.darc.de/referate/dx

--

Quelle: https://www.darc.de/

  * Mit freundlicher Genehmigung des DARC ins Packet-Radio übernommen *

Funkfreunde Landshut e.V.
www.funkfreundelandshut.de
 


Lese vorherige Mail | Lese naechste Mail


 26.05.2020 20:47:14lZurueck Nach oben